Symbole

Ashtamangala

अष्टमंगल · [ aṣṭamaṅgala ] · Acht buddhistische Glückssymbole

Der Sanskritbegriff Ashtamangala bezeichnet eine Gruppe von acht (ashta) verheißungsvollen (mangala) Glückssymbolen, welche insbesondere im Buddhismus, aber auch im Hinduismus, im Jainismus und im Sikhismus Verwendung finden. Sie bilden die wohl populärste und zugleich älteste uns bekannte Symbolgruppe. Ihr Ursprung liegt in frühen indischen Insignien, welche bei besonderen, königlichen Zeremonien Verwendung fanden. Später repräsentierten diese Symbole die Gaben, welche die Götter dem Buddha Shakyamuni direkt nach seiner Erleuchtung darbrachten.

 

> Anwendung des Symbols

Die acht Glückssymbole werden in mannigfaltiger Weise verwendet. Sie werden als Opfergaben dargebracht, werden bei tantrischen und anderen rituellen Handlungen gebraucht und zieren zahlreiche zeremonielle und alltägliche Gegenstände, religiöse Bauten und private Häuser, um diese zu schützen. Man findet die beliebten Symbole auch oft als Ornamente auf Kleidungsstücken, Gebetsfahnen und Thangkas. Als Gruppe verkörpern sie die Verehrung Buddhas und seiner Lehre, wobei jedes einzelne Symbol seine eigene Bedeutung besitzt.

Die Zusammenstellung der acht Symbole kann in einigen Traditionen variieren. Üblicherweise werden folgende Symbole in dieser Gruppe vereint: 
Das Rad der Lehre > Dharmachakra
eine Lotusblume > Lotus
zwei goldene Fische > goldenes Fischpaar
ein Wasserkrug oder eine Vase > Schatzvase
ein glorreicher, unendlicher Knoten > Endlosknoten
eine rechtsläufige, weiße Muschel (Schneckengehäuse) > rechtsläufige Muschel
ein Banner oder ein Siegeszeichen > Siegesbanner 
und ein kostbarer Schirm > Kostbarer Schirm

Share

Erhältlich als:

Lizenzfreie Vektor Datei (Illustration)
 
Kunstdrucke, Mode, Heimtextilien, Tech Hüllen, Schreibwaren, u.v.m.
 
Kunstdrucke, Leinwanddrucke und Poster

Zurück

© 2018  ·  All rights reserved by Thoth Adan / Bildrecht  ·  Do not use, publish or copy without permission