Symbole

Ibis

Der Ibis (auch Sichler genannt) ist ein Schreitvogel mit langem, gebogenem Schnabel. Er lebt weltweit in tropischen, subtropischen und gemäßigt-warmen Zonen, überwiegend ans Wasser gebunden. Am bekanntesten sind die drei Gattungen Schwarzkopf Ibis, Heiliger Ibis und Scharlachroter Ibis.  

Sumpfvögel haben oft etwas mystisches und geheimnisvolles an sich, da sie im verborgenen, unzugänglichen Schilfdickicht nisten und mit ihren stelzigen Beinen weit über dem Sumpf dahin steigen. Das Nest im Sumpf gilt als Sinnbild für den Anfang der Welt. So verwundert es kaum, dass in der ägyptischen Mythologie ein Ibis das kosmische Ei auf dem Urhügel ablegte. 

Der Ibis gilt generell als ein Symbol für die Seele und für Fruchtbarkeit, spielt jedoch insbesondere in der Ägyptischen Kosmologie eine wichtige Rolle. In diesem Zusammenhang und wegen seinem gebogenen, sichelförmigen Schnabel repräsentierte der Ibis den Mond und war den beiden Mondgöttern Isis und Thoth geweiht. Letzterer gilt auch als Gott des Wissens, der Sprache, der Schrift, der Mathematik, der Zeit, der Magie und der Mysterien. Er wird meist als Ibis-köpfige Figur dargestellt, seltener auch in Form eines Pavians. Die positiven Attribute des ägyptischen Gottes wurden mit der Zeit in die Symbolik des Ibis integriert und schon bald galt der Vogel als Inkarnationen Thoths, wurde verehrt und zuweilen sogar mumifiziert. In Sakkara sind Ibisfriedhöfe mit vielen, zum Teil gut erhaltenen Ibis-Mumien gefunden worden.

In der christlichen Kunst symbolisiert der Ibis Hingabe. Moses bediente sich der Hilfe dieses Vogels im Kampf gegen die Äthiopier. Laut den Schriften folgte übrigens auch Noah der Klugheit eines Ibis, nachdem seine Arche auf dem Berg Ararat nach der Sintflut gelandet war. Er führte ihn zu den Ufern des Euphrat, wo sich Noah ansiedelte. Der Ibis gilt seither auch im christlichen Kulturkreis als Zeichen der Fruchtbarkeit. 

 

> Anwendung des Symbols

Der eigenwillige Vogel gilt als strebsam und ausdauernd, da er sein Tun recht früh beginnt und ohne Unterlass geschäftig bleibt. Zusammen mit der Fruchtbarkeits-Thematik (Weltenei, Arche-Noah, etc.) und der Vorliebe für Wissen und Weisheit ist der Ibis das ideale Symbol für jede Art des Neubeginns. Insbesondere bei spirituellen und intellektuellen Vorhaben, beim Wunsch nach Selbsterneuerung und zur Förderung von Intuition und Inspiration kann das Symbol des Ibis eine Große Unterstützung sein. 

Je nach Wunsch (Thema) und Beschaffenheit (Material, Farbe) des Symbols eignen sich die Baguazonen n° 1 (Karriere und Lebensweg), n° 5 (Ganzheit und Spiritualität) oder n° 8 (Wissen und Weisheit). Die Darstellung eines scharlachroten Ibis, kann durchaus auch die Feuer-Energie im Bagua n° 9 (Ruhm und Anerkennung) unterstützen. So vielseitig die „Interessen“ diese klugen Vogels – so verschieden sind auch die Möglichkeiten das Symbol einzusetzen.

Eine Übersicht weiterer Vogel-Symbole, Vogel-Gestalten und -Mischwesen finden Sie unter:

Share

Erhältlich als:

Limitierte Kunstdrucke, Disk Prints and Alluminium Drucke

Zurück

© 2018  ·  All rights reserved by Thoth Adan / Bildrecht  ·  Do not use, publish or copy without permission