Symbole

Engel (allgemein)

מלאך · [ mal‘ach ]

Der Begriff Engel stammt vom griechischen Wort „ángelos“ ab, welches mit Bote oder Botschafter übersetzt wird. Bildliche Darstellungen zeigen Engel meist als geflügelte Gestalten mit Heiligenschein. Geflügelte Mischwesen gelten in nahezu allen Religionen als Geschöpfe, die zur sakralen, göttlichen Sphäre gehören. Sie werden als feinstoffliche Kreaturen beschrieben und oft auch als Licht- und Energiewesen bezeichnet. Engelsgestalten haben keinen „Gott-Status“, sondern werden der Kategorie der Halbgottheiten zugeordnet – eben den Ver-Mittlern (Boten) zwischen der himmlischen und irdischen Sphäre.

Engel feierten in den letzten Jahren ein regelrechtes „Come-Back“. Mehr als die Hälfte der Menschen in unseren Breiten glaubt an die Existenz eines Schutzengels und rund 10 Prozent der Bevölkerung geben an, dass sie persönliche Erfahrungen mit einem Engel gemacht haben.

 

Himmlische Heerscharen

Engel stehen auf universelle Weise als Symbol für die Spiritualität des Menschen und dessen Verbundenheit mit Gott und der kosmischen Energie. Daher scheint es nicht verwunderlich, dass gerade in der heutigen Zeit, in der viele Menschen den Zugang zu Gott verloren haben, die Engel, als Boten zwischen Gott und Mensch, wieder vermehrte Aufmerksamkeit erhalten.

Unzähligen Mythen und Religionen handeln von Engeln, nicht nur in der christlichen, jüdischen und islamischen Tradition, sondern bereits lange zuvor in der assyrischen und mesopotamischen Kultur. Auch in den Mythen Babylons und den heiligen Schriften des Zoroastrismus spielen Engel eine herausragende Rolle.

Traditionell bezieht sich der Begriff Engel jedoch auf einen Boten eines einzigen Gottes, in einer monotheistischen Weltanschauung.

Heute tendiert man bei uns dazu auch Boten-Wesen aus polytheistischen Religionen, wie zum Beispiel die indischen Devas, als Engelswesen zu bezeichnen, da auch sie das Überirdische vermitteln können und dem Menschen hilfreich zur Seite stehen.

Es gibt viele verschiedene Erscheinungsformen von Engeln. In manchen Religionen wird diese Engels-Schar zusätzlich in verschiedene Hierarchien unterteilt. Man kennt: Erzengel, Puttenengel, Geistwesen, Cherubine, Seraphen, Bodhisattvas, Genien, usw., usw.

Eines haben all diese Varietäten gemeinsam: Sie bevölkern den Himmel, rauschen durch Träume und Visionen, erzählen von göttlicher Wirklichkeit, greifen in irdische Geschicke ein, vermitteln zwischen den verschiedenen Sphären und schützen uns vor Unheil. In der Symbolik gelten Engel daher in erster Linie als Beschützer auf dem Lebensweg. Sie bringen uns der Liebe näher und verhelfen zu innerem Wachstum.

 

> Anwendung des Symbols

Wenn Sie eine besondere Beziehung zu einem bestimmten Engel Ihrer Glaubenstradition haben, sollten Sie Sich ein Bild oder eine Figur dieses Engels zulegen und dieses an prägnanter Stelle in Ihrer Wohnung platzieren. Eine Meditationsecke, ein Altar oder das Schlafzimmer eignen sich besonders gut dazu. Unter Berücksichtigung von Feng-Shui ist der beste Platz für Ihren Engel das Bagua n° 6 für Hilfreiche Freunde und Reisen. Dieser Quadrant liegt im Nordwesten oder im vorderen, rechten Bereich Ihrer Wohnung.

Wenn sie die erhellenden und schützenden Kräfte der Engel ganz generell für sich nutzen möchten ohne einen spezifischen Engel zu kennen oder zu favorisieren, hören Sie einfach auf ihre Intuition. Welcher Engel gefällt, inspiriert und berührt Sie? Stöbern Sie im Internet und in einschlägigen Geschäften rum, Sie werden den richtigen Engel schon finden – oder er findet Sie.

Eine Übersicht spezifischer Engel, Engels-Gestalten und -Mischwesen finden Sie unter:

Share

Erhältlich als:

Scherenschnitt
 
Lizenzfreie Vektor Datei (Illustration)

Zurück

© 2018  ·  All rights reserved by Thoth Adan / Bildrecht  ·  Do not use, publish or copy without permission