… über Kunst

Die Welt der Farben: Wirkung

Der Aspekt der Farb-Wahrnehmung kann technisch genau beschrieben werden. Psychologisch betrachtet erweisen sich Farben als wesentlich vielschichtiger. Wie wirken Farben auf die Psyche? Viele Farbempfindungen sind persönlich – durch die eigene Biografie oder individuelle Vorlieben geprägt. Manche Farbassoziationen sind kulturell bedingt – In der Wüste hat zum Beispiel die Farbe Grün zwangsbedingt einen anderen Stellenwert, als in den fruchtbaren Gegenden Mitteleuropas. Wiederum andere Empfindungen und Bedeutungen der Farben scheinen universeller Natur zu sein. Ob in der Wüste oder im Dschungel: Grün beruhigt, ist frisch und vital. 

 

Symbolik der Farbe

In der Farbsymbolik betrachtet man in erster Linie die kulturellen Komponenten: Welche Bedeutung wird mit einer Farbe verbunden? Wie wird eine gewisse Farbe in einer spezifischen Religion, Region oder Epoche benutzt? Welche Zusammenhänge lassen sich daraus herleiten? Jede Farbe ist mit einem eigenen Charakter, einer spezifischen Wirkung und folge dessen mit einer eigenständigen Symbolik behaftet. Auch hier lassen sich, neben all den kulturellen Unterschieden, viele universell gültige Bedeutungen erkennen. Wie jedes Kind weiß, steht Rot z. B. für die Liebe. Doch Rot steht auch für Blut, Feuer, Tatendrang, Wut und vieles mehr. 

 

Farb-Kombination

Eindeutiger wird die Bedeutung einer Farbe in Kombination mit einer anderen Farbe. Farben stehen untereinander in einem direkten Wechselspiel. Rot + Rosa verbinden wir mit Romantik, je nach Umfeld auch mit Sex, wogegen Rot + Schwarz mit Hass assoziiert wird – manchmal auch mit dem Teufel. Diabolisch und wollüstig wird das Rot in Kombination mit Violett. Rot + Gold wiederum verbinden viele Menschen mit Glück und Reichtum. Die Nebenfarbe präzisiert die Wirkung und die Bedeutung der Grundfarbe.

Farben wirken und beeinflussen den Betrachter und wie wir im vorangehenden Artikel gesehen haben beeinflussen sich die Farben auch gegenseitig in Aussehen und Wirkung.

 

Besondere Farb-Paare

Eine Gruppe unter den unzähligen Farb-Kombinationen verdient besondere Aufmerksamkeit: Die Komplementärfarben. Dabei handelt es sich um Farbpaare, welche sich im Farbkreis genau gegenüber stehen. Wie Yin und Yang symbolisieren sie zwei entgegen gesetzte Pole welche zugleich untrennbar miteinander verbunden sind. Sind zwei Farben komplementär, verstärken sie sich gegenseitig in ihrer Leuchtkraft. Miteinander gemischt heben sie sich auf und werden zu einem neutralen Grau. 

Betrachten sie längere Zeit eine bestimmte Farbe, „sehen“ sie danach bei geschlossenen Augen ein komplementäres Nachbild. Als müsste die Natur für einen Ausgleich sorgen. Das erstaunliche dabei: diese Phänomene funktioniert nicht nur optisch und physisch, sondern auch psychologisch. Die psychologische Wirkung einer Farbe kippt nach einer gewissen Zeit in den entgegen gesetzten Pol. Im Umgang mit Farbe sollte man dieses Zusammenspiel beachten.

Diesen Komplementärfarben-Paaren können ganz bestimmte Charaktereigenschaften und thematische Wirkungsfelder zugesprochen werden. Im folgenden Artikeln werden die vier Bedeutungs-Paare genauer beschrieben.

 

Zu folgenden Farben können Sie im Lexikonbereich entsprechende Symbol-Beiträge finden:
> Blau (Cyan)
> Braun
> Gelb
> Gold
> Grau
> Grün
> Kupfer
> Oliv
> Orange
> Rosa
> Rot (Magenta, Pink)
> Schwarz
> Silber
> Türkis
> Violett (Purpur)
> Weiß